Nachrichten

Schiedsrichter mit Bier begossen: Spielabbruch bei FSV Zwickau

today23. April 2023 2

Hintergrund
share close

Zwickau – Das Spiel der 3. Fußball-Liga zwischen dem FSV Zwickau und Rot-Weiss Essen ist am Sonntag in der Halbzeit beim Stand von 1:1 abgebrochen worden. Schiedsrichter Nicolas Winter (Hagenbach) war beim Gang in die Kabine von einem aufgebrachten Fan Bier ins Gesicht geschüttet worden. Winter kam nach der Halbzeitpause nicht mehr aus der Kabine und brach das Spiel ab.

«Furchtbar. Entsetzlich», kommentierte Zwickaus Vorstandssprecher Frank Fischer den Vorfall bei Magentasport. «Es gibt bestimmte Dinge, die einfach nicht gehen. Das wird Konsequenzen haben. Schutz für Leib und Leben steht an erster Stelle. Hier hat niemand einen Becher zu werfen.» Der Schiedsrichter wird einen Sonderbericht anfertigen, diesen wird das Sportgericht des DFB für ein Urteil nutzen. «Wir haben es nicht mehr in der Hand. Wir können weder einen Punktabzug noch eine finanzielle Sanktion gebrauchen. Wir plädieren für eine Spielwiederholung», sagte Fischer.

Zuvor hatte der Unparteiische in der 45. Minute den Zwickauer Nils Butzen für ein unglückliches Foul an Isaiah Young, das er als Notbremse wertete, die Rote Karte gezeigt. Den fälligen Freistoß bekam Johann Gomez im Strafraum an den angelegten Arm, worauf Winter auf Elfmeter entschied. Diesen verwandelte Simon Engelmann (45.+3). Zuvor hatte Dominic Baumann (36.) die Gastgeber in Führung gebracht. Beide Mannschaften kämpfen gegen den Abstieg.

(dpa)

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Beitrags-Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%