Nachrichten

Rödertalbienen siegen zu Hause gegen TuS Lintfort

today30. April 2023 9

Hintergrund
share close

Großröhrsdorf – Mit den Heimfans im Rücken baute der HC Rödertal seine Serie auf nun sechs Spiele ohne Niederlage aus. Außerdem war es der zehnte Heimsieg in Folge. Durch den 36:30 (17:15) – Heimsieg gegen den TuS Lintfort eroberten die Rödertalbienen den vierten Tabellenplatz zurück und haben nun schon 34:18 Punkte auf dem Konto.

© Sachsen Fernsehen

Vom Anpfiff weg war nichts von einer vorsichtigen Abtastphase zu spüren. Besonders die Bienen zeigten direkt, wer die Hausherrinnen sind. Nachdem Torfrau Ann Rammer einen Konter parierte, netzte Isabel Wolff (7 Tore) zum 1:0 ein. Weil der TuS Lintfort mit einer sehr offensiven Abwehr agierte, nutzte sie den freien Raum hinter der Spitze. Nach einem Block von Victoria Hasselbusch (2 Tore) spielten die Bienen schnell nach vorne. Der Ball gelangte auf Rechtsaußen zu Alicja Pekala (3 Tore), die das 2:0 markierte. Auch nach dem Anschlusstreffer des TuS blieb der HCR auf dem Gaspedal. Lena Smolik (7 Tore) mit einer schönen Einzelleistung und Fabienne Büch (6/2 Tore), die einen Konter vollendete, erhöhten auf 4:1. Bis zur zehnten Minute baute der HCR die Führung auf 8:4 aus und Gäste-Trainerin Bettina Grenz-Klein nahm ihr erstes Time-Out. Diese Maßnahme hatte Erfolg und brachte die Bienen aus dem Tritt. So bejubelte der TuS nur drei Minuten später den 8:8-Ausgleichstreffer. Allerdings hatte der HCR die passende Antwort parat und stellte nach einem 3:0-Lauf auf 11:8. Die Lintforterinnen machten das Spiel sehr schnell und glichen in der 21. Minute beim

12:12 erneut aus. Dieses Mal zückte Cheftrainerin Maike Daniels ihre grüne Karte und gab ihrem Team die richtigen Worte mit auf den Weg. Nach dem 13:13 bauten die Bienen ihre Führung durch einen 4:0-Lauf auf 17:13 aus. Büch eröffnete den Lauf mit einem verwandelten Siebenmeter. Bo Dekker (4 Tore) erkämpfte sich kurz darauf einen verloren gegangenen Ball und erhöhte. Es folgten Konter von Büch und Julia Mauksch (6 Tore). Bis zum Pausenpfiff jubelten allerdings nur noch die Gäste. Dank zweier Tore verkürzten sie auf 17:15. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte war vergleichbar mit dem in Halbzeit eins: Zwei schnelle Treffer für den HCR. Mauksch vollendete einen Konter. Kurz darauf erhöhte Büch auf 19:15. Es folgte die stärkste Phase der Bienen. Immer wieder fanden die Gastgeberinnen im Angriff gute Lösungen. In der Defensive sorgte die 5:1-Abwehr für Ballgewinne. So setzten sie sich bis auf 29:21 nach 45 Minuten ab. Weil sich in der letzten Viertelstunde wieder mehr Fehler ins Bienen-Spiel einschlichen, verkürzte der TuS Lintfort aber noch einmal bis auf 31:25. Viel weiter ließ der HCR die Gäste nicht herankommen. Besonders Smolik, die nach der Partie auch als Spielerin des Spiels ausgezeichnet wurde, drehte auf. Erst nutzte sie in Überzahl den Freiraum zum 32:25. Kurz darauf setzte sie sich erneut gegen ihre Gegenspielerin durch und erhöhte auf 33:25. Der TuS konterte seinerseits mit zwei Treffern am Stück. Doch die Bienen ließen nichts mehr anbrennen. Das letzte Tor für den HCR erzielte Smolik, die mit zwei schnellen Schritten frei bis zum Kreis kam und so das 36:29 erzielte. Maxime Drent (6/5 Tore) erzielte per Strafwurf das Tor zum 36:30-Endstand. (HC Rödertal)

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%