Nachrichten

Bautzner Straße wird ab 2. Mai zur Staufalle

today1. Mai 2023 8

Hintergrund
share close

Dresden – Die Bautzner Straße wird ab 2. Mai zur Staufalle. Das Straßen- und Tiefbauamt erneuert ab Mai 2023 die Brücke über der Prießnitz, die durch das Hochwasser im Juni 2013 stark beschädigt wurde. Parallel läuft der grundhafte Ausbau der Bautzner Straße zwischen Prießnitzstraße und Stolpener Straße. Bis zum Ende der Baumaßnahme Mitte 2025 kommt es zu Verkehrseinschränkungen.

Verkehrseinschränkungen und UmleitungenAb Dienstag, 2. Mai 2023, 4 Uhr wird der Straßenbahnbetrieb auf der Bautzner Straße für etwa 22 Monate unterbrochen. Die Linie 11 verkehrt von Zschertnitz kommend planmäßig bis zum Bahnhof Neustadt und von dort weiter als Linie 3 über Albertplatz nach Coschütz. Zwischen Bahnhof Neustadt und Bühlau fahren Busse „EV11“ als Ersatzverkehr.Die Prießnitzstraße wird ab Anfang Mai 2023 bis August 2024 als Sackgasse ohne Wendemöglichkeit ausgewiesen. In diesem Zeitfenster ist keine Zu- und Ausfahrt von bzw. auf die Bautzner Straße möglich.Ab Anfang Mai 2023 wird der stadteinwärtige, von der Bautzner Straße kommende, Verkehr über die Nord- bzw. Stolpener Straße auf die Radeberger Straße, anschließend auf die Bautzener Straße zurück und halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Mobile Ampeln an den Kreuzungen Stolpener Straße/Radeberger Straße sowie Nordstraße/Radeberger Straße regeln den Verkehr. 

Voraussichtlich ab Mitte Juli 2023 wird das Linksabbiegen von der Bautzner Straße in die Radeberger Straße nicht mehr möglich sein.Ebenfalls ab Mitte Juli 2023 gibt es stadtauswärts eine Kfz-Umleitung über Holzhofgasse und Diakonissenweg (Einbahnstraßen). Mobile Ampeln an der Kreuzung Bautzner Straße/Lessingstraße/Martin-Luther-Straße, in Höhe Löwenstraße und in Höhe Wolfsgasse dienen der sicheren Querung des Fußgänger- und Schülerverkehrs.Das Parken auf der Holzhofgasse ist im Abschnitt Pferdekopfbrunnen bis Löwenstraße weiterhin möglich. Ab der Löwenstraße geht das nur in ausgewiesenen Teilbereichen. Auf Anfrage von anliegenden Einrichtungen wird aktuell geprüft, ob sich Kurzzeitparkplätze im Bereich Löwenstraße/Holzhofgasse einrichten lassen. Es bleibt bei Tempo 30 auf der Holzhofgasse.Grundstücke sind während der Bauzeit zu Fuß erreichbar. Für Anlieger ist folgende Webseite mit weiteren Informationen eingerichtet: [www.dresden.de/bautzner-strasse]www.dresden.de/bautzner-strasseWas wird gemacht?Die Bautzner Straße und die Brücke über die Prießnitz werden neugebaut. Nach dem Abriss der Straßenbahn-Oberleitung und Arbeiten an unterirdischen Leitungen brechen Bauleute die nördliche Seite der Brücke ab. Die Medienarbeiten sowie der Fahrbahn- und Gleisbau finden sind von August 2023 bis Juli 2024 geplant. Abbruch und Neubau der südlichen Brückenhälfte folgen.Die Straßenbahnhaltestelle „Diakonissenkrankenhaus“ ist künftig barrierefrei zugänglich. Die Haltestelle stadteinwärts befindet sich nach den Bauarbeiten auf der neuen Brücke. Im Bauabschnitt werden die neuen Straßenbahngleise gleich an die Maße des neuen Dresdner Stadtbahnwagens angepasst. Die Radverkehrsanlagen werden in den Straßenraum integriert und schließen an die vorhandenen Radverkehrsanlagen in Richtung Waldschlößchenbrücke an.Bei dem Bauprojekt arbeitet die Stadtverwaltung mit den Dresdner Verkehrsbetrieben, Sachsenenergie sowie der Stadtentwässerung Dresden zusammen. Die Firmen ARGE Teichmann Bau GmbH, Hentschke Bau GmbH und Gleisbau Bautzen GmbH führen die Arbeiten durch. Arbeiten an der öffentlichen Beleuchtung übernimmt die Firma Elektro Dresden-West aus.Die Gesamtbaukosten betragen etwa zehn Millionen Euro. Die Bauarbeiten werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Der finanzielle Anteil für das Brückenbauwerk von 1,6 Millionen Euro kommt zu 100 Prozent aus dem Programm „Hochwasserschaden 2013“ des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. (Stadt Dresden)

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%