Nachrichten

Verkehrsgefahren in Dresden – Polizei erhält mehr als 3000 Hinweise

today8. Mai 2023 4

Hintergrund
share close

Dresden – Im Bürgerbeteiligungsportal der Polizeidirektion Dresden zu gefährlichen Stellen im Dresdner Straßenverkehr sind in den vergangenen vier Wochen etwas mehr als 3.000 Hinweise eingegangen.

Diese Hinweise werden nun in den nächsten Wochen von der Polizei ausgewertet und danach gemeinsam mit der Landeshauptstadt analysiert. 76  Hinweise sind zum Beispiel zur Bautzner Straße eingegangen. Dabei ging es vor allem um die falsche Benutzung von Fuß- und Radwegen und teilweise auch um Rotlichtverstöße. Zahlreiche Meldungen erreichten die Polizei auch zur Winterbergstraße und der Blasewitzer Straße. Als Hauptproblem wurde dort das Nichteinhalten des Seitenabstandes beim Überholen von Radfahrern genannt.„Vielen herzlichen Dank an alle Dresdnerinnen und Dresdner, die sich so aktiv beteiligt haben“, sagt Gerald Baier (46), Leiter der Verkehrspolizeiinspektion. „Die wichtigsten Hinweise wurden sofort in unsere Kontroll-Aktion Respekt durch Rücksicht – Radverkehr im Blick – integriert. Jetzt fließen die Hinweise aus dem Bürgerbeteiligungsportal in unsere normale Kontrolltätigkeit mit ein. Außerdem werden die eingegangenen Hinweise von Polizei und Landeshauptstadt als Bestandteil unserer Sicherheitspartnerschaft gemeinsam genutzt und ausgewertet.“Die Landeshauptstadt Dresden und die Polizeidirektion Dresden hatten am 19. April eine Kooperation für mehr Sicherheit im Rad- und Fußverkehr unterzeichnet. Parallel dazu startete die Kontrollaktion „Respekt durch Rücksicht“. Diese wurde erstmals gemeinsam mit der Landeshauptstadt durchgeführt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%