Nachrichten

Eskalation auf Eisenbahnstraße in Leipzig – Randalierende attackieren geplante Polizeistation mit Steinen und Farbe

today23. Mai 2023 5

Hintergrund
share close

Leipzig –  Nach Informationen von Sachsen Fernsehen bombardierten etwa 30 vermummte Randalierer eine geplante neue Polizeistation auf der Eisenbahnstraße mit Farbe und Steinen. Doch damit nicht genug, auch Müllcontainer wurden in Brand gesteckt, offenbar um die Straßen als Hindernis für die eintreffenden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zu blockieren.

© xcitepress / Justin Vogel

Die geplante Polizeistation, die auf „Deutschlands wohl gefährlichsten Straße“, der Eisenbahnstraße in Leipzig, entstehen soll, war bereits im Vorfeld Gegenstand heftiger Kontroversen. Der gezielte Angriff am späten Montagabend zeigt nun aber, dass die Situation außer Kontrolle geraten ist.

Unser Reporter berichtet von chaotischen Szenen, als mehrere vermummte Randalierer auf die geplante Polizeistation zustürmten und diese mit Farbbeuteln und Steinen bewarfen. Mit roter Farbe sprühten sie „No Cops“(deutsch: Keine Polizisten) an die Hausfassade. 

Einige der Wurfgeschosse trafen auch die Fenster des Gebäudes, es kam zu Schäden. Doch damit nicht genug: Die Angreifer haben sich nicht damit begnügt, nur die Polizeistation anzugreifen. Nach Informationen von Sachsen Fernsehen wurden auch Müllcontainer in Brand gesetzt und auf die Straßen gerollt, offenbar um die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr am Zugang zu den betroffenen Straßen zu hindern. Auch ein parkendes Firmenfahrzeug ganz in der Nähe, das der Immobiliengesellschaft Vonovia gehört, blieb nicht von den Randalierern verschont und wurde unter anderem mit Farbschmierereien verunstaltet.

Glücklicherweise wurden bei dem Angriff nach ersten Informationen niemand verletzt. Dennoch bleiben die Spuren der Zerstörung deutlich sichtbar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%