Nachrichten

Leipzig bereitet sich auf „Tag X“-Demo vor: Polizeikontrollen an Zufahrtswegen

today3. Juni 2023 6

Hintergrund
share close

Leipzig – Die Polizei überwacht Zufahrtswege in Leipzig aufgrund befürchteter gewalttätiger Proteste von Linksextremisten.

Am Samstag berichtete eine Sprecherin der Polizei, dass Kontrollpunkte eingerichtet worden seien. Nach den Ausschreitungen am Freitagabend verlief die Nacht daraufhin ruhig. Das sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen hat entschieden, dass die geplante linksautonome Demonstration, die für diesen Samstag geplant war, verboten bleibt.

Die Polizei rechnet trotzdem mit Anreisen zum linksautonomen Solidaritätstag für die verurteilte Studentin Lina E. Die 28-Jährige war vom Oberlandesgericht Dresden wegen linker Gewalttaten zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt wurden. Seit langem wird in der linken Szene für den «Tag X» europaweit mobilisiert.

Vermummte hatten am Freitagabend Polizisten angegriffen. Nach dem zunächst friedlichen Verlauf einer Versammlung am Wiedebachplatz im Stadtteil Connewitz flogen aus einer Menge von bis zu 700 Vermummten heraus plötzlich Steine und Pyrotechnik. Sowohl dort als auch in Nebenstraßen brannten Barrikaden aus Mülltonnen und Baustellenabsperrungen. Die Polizei setzte Tränengas ein und wurde nach eigenen Angaben von Hausdächern «mit Gegenständen beworfen».

© xcitepress

Die meisten brennenden Barrikaden waren kurz nach Mitternacht gelöscht, teils mit der Hilfe von Wasserwerfern. Nach ersten Erkenntnissen wurden 23 Beamte verletzt. Einer von ihnen musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein Journalist sei von einer unbekannten Person attackiert und leicht verletzt worden. 17 Einsatzfahrzeuge der Polizei wurden beschädigt, acht Fahrzeuge waren in Brand gesetzt worden. Darunter seien auch Autos von Anwohnern gewesen, hieß es. Bis zum frühen Morgen habe es vier vorläufige Festnahmen unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs gegeben. (dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%