Nachrichten

Umweltminister informiert sich in Israel zu Anpassungen an Klimakrise

today6. Juni 2023 3

Hintergrund
share close

Dresden – In den nächsten Tagen will sich Umwelt- und Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) in Israel über Projekte zur Anpassung an die Klimakrise in der Land- und Forstwirtschaft informieren. 

Das Ministerium erklärte, dass das Land Vorreiter für Lösungen sei, die für Sachsen vorbildhaft sein könnten. Als Beispiele wurden Wasserrecycling, effiziente Wassernutzung in der Landwirtschaft und Stadtgrün-Maßnahmen genannt. Während des Besuchs sollen auch Themen wie Wiederaufforstung, der Einklang von Naturschutz und Tourismus in Nationalparks sowie der Schutz gefährdeter Zugvogelarten in Israel und Sachsen behandelt werden.

Günther sagte: „Israel ist ein Vorreiter, wenn es darum geht, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wasserversorgung an die Klimakrise und zunehmende Trockenheit anzupassen. Davon können wir in Sachsen viel lernen.“ Er erhofft sich von der Reise Kontakte, Austausch und Erfahrungen, die in Sachsen angewendet werden können, „für den Waldumbau, für die Landwirtschaft, für trockene Regionen wie die Lausitz oder Nordsachsen“.

Während der Reise vom 6. bis 10. Juni sind unter anderem Gespräche mit dem israelischen Landwirtschaftsminister Avi Dichter und Vertretern aus Naturschutz, Zivilgesellschaft und Behörden geplant. Günther plant außerdem den Besuch einschlägiger Projekte, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Gemäß den Angaben steht auch ein Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem auf dem Programm. (mit dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%