Nachrichten

Blutspende im Sommer – DRK warnt vor Engpässen

today8. Juni 2023 9

Hintergrund
share close

Dresden – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt vor möglichen Engpässen bei der Versorgung der Kliniken mit Blutkonserven im Sommer. 

Laut Mitteilung des DRK auf eine dpa-Anfrage blicken die Blutspendedienste mit Sorge auf den Sommer, aufgrund erhöhter Blut-Bedarfe auf Seiten der Kliniken sowie der anstehenden Ferienzeit. In einer Stellungnahme betont das DRK, dass alle angebotenen Termine gut angenommen werden müssen, damit die Patientenversorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten über die Sommermonate lückenlos aufrechterhalten werden kann. Die kurze Haltbarkeit der Blutpräparate, die zwischen 5 Tagen und 6 Wochen liegt, ist der Hintergrund.

Daher ist eine kontinuierliche Spendentätigkeit unerlässlich. Deutschland benötigt dem DRK zufolge täglich rund 15 000 Blutspenden, um das Gesundheitssystem mit unverzichtbaren Blutpräparaten sicher versorgen zu können, basierend auf einer Fünf-Tage-Woche. In Sachsen sind es täglich rund 650. Die DRK-Blutspendedienste tragen etwa 75 Prozent des benötigten Aufkommens durch ihre Arbeit. Daher muss allein das DRK täglich rund 11 000 Menschen zu einer Blutspende motivieren. Wie in allen anderen Bundesländern spürt auch Sachsen die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Blutspende. Die DRK-Blutspendedienste rufen daher weiterhin zur kontinuierlichen Blutspende auf, um den steigenden Bedarf zu decken. (mit dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%