Lausitz

Mehr Geld für Mitarbeiter des DRK in Sachsen

today21. Juni 2023

Hintergrund
share close

Dresden – Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen hat angekündigt, dass die mehr als 10.000 Beschäftigten eine Gehaltserhöhung erhalten werden.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Sozial- und Gesundheitsberufe können eine Steigerung der Entgelte um bis zu 14 Prozent erwarten, wie das DRK Sachsen am Mittwoch in Dresden bekannt gab. Allerdings steht der Tarifvertrag noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung aller Verdi-Mitglieder und des Arbeitgeberverbandes, wie ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi auf Anfrage betonte. Der Vertrag soll bis Ende 2025 gelten.

Gemäß dem Tarifvertrag steigen die Entgelte ab dem 1. Juli 2023 um 2,0 Prozent und ab dem 1. Januar 2024 um weitere 3,0 Prozent. Ab dem 1. Juli 2024 sind weitere 4,0 Prozent vorgesehen, gefolgt von weiteren 5,0 Prozent ab dem 1. Januar 2025. Zusätzlich erhalten die Beschäftigten in diesem Jahr eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 2000 Euro und im kommenden Jahr von 1000 Euro. Auszubildende erhalten die Hälfte dieser Beträge. Laut DRK bedeutet dies, dass ein Fahrer im Fahrdienst über die Vertragslaufzeit eine Gehaltserhöhung von mehr als 14 Prozent erhält, während eine Pflegefachkraft oder ein Notfallsanitäter mit einer Steigerung von etwa 12,5 Prozent rechnen kann. (mit dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%