Lausitz

Künstliche Intelligenz soll Betrug in der Pflege aufdecken

today30. Juni 2023 1

Hintergrund
share close

Sachsen – Künstliche Intelligenz könnte in Zukunft dazu beitragen, Betrug in der Pflegebranche aufzudecken, indem sie Polizei und Staatsanwaltschaft unterstützt.

© SF/Benedict Bartsch

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden und die Polizei Leipzig gaben am Freitag bekannt, dass im Rahmen des zweieinhalb Jahre dauernden Forschungsprojekts „Pflegeforensik“ eine Demonstrationssoftware entwickelt wurde. Diese Software ist in der Lage, Bild- und Textdokumente von Pflegediensten, wie beispielsweise Leistungsnachweise oder Tourenpläne, zu digitalisieren und automatisch miteinander zu vergleichen. Sie kann auch Handschriften erkennen.

Durch den Einsatz dieser Software sollen „betrügerische Auffälligkeiten“ und Anzeichen für falsche Abrechnungen schneller erkannt werden. Im Bereich der ambulanten Pflege erfolgt die Abrechnung gegenüber den Krankenkassen noch immer auf Basis von unzähligen Papierdokumenten, wie die Polizei Leipzig erklärt. Dies stellt eine enorme Herausforderung für die Behörden bei der Aufdeckung von Pflegebetrug dar, da derzeit eine große Menge an Unterlagen manuell ausgewertet werden muss. Die Software kann den Ermittlerinnen und Ermittlern dabei helfen, Pflegebetrug deutlich effizienter zu verfolgen und zu bekämpfen.

Laut der Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat sich in den letzten Jahren der Betrug bei der Abrechnung von ambulanten Pflegediensten häufiger ereignet. Der GKV-Spitzenverband gibt an, dass im Zeitraum 2020/21 ein Gesamtschaden von 131,9 Millionen Euro für die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung entstanden ist. Die höchsten Schäden in Höhe von 29,6 Millionen Euro entfielen dabei auf die häusliche Krankenpflege.

Das Forschungsprojekt wurde im Januar 2021 in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik in Kaiserslautern (ITWM) gestartet. Nun soll die Software weiterentwickelt werden. (mit dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%