Lausitz

Bundespolizei entdeckt 22 Migranten in Transporter

today10. Juli 2023

Hintergrund
share close

Reitzenhain – Bei einer Polizeikontrolle unmittelbar nach Reitzenhain am Sonntag sprang ein Schleuser aus seinem fahrenden Transporter und ließ 22 Migranten ihrem Schicksal über. 

© Sachsen Fernsehen / Bartsch

Laut Polizeiangaben waren 22 Personen, darunter zwei Kinder, ungesichert auf der Ladefläche des Transporters untergebracht. Der Transporter setzte seine Fahrt zunächst unkontrolliert fort und kam schließlich im Straßengraben zum Stillstand. Zwei Personen erlitten Verletzungen am Ellenbogen und am Kopf, während bei einer anderen Person ein Schädel-Hirn-Trauma festgestellt wurde. Die drei Verletzten und eine Frau mit ihren beiden Kleinkindern wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die übrigen Migranten wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise nach Deutschland. Die Bundespolizei versuchte am Sonntagmorgen den verschlossenen ungarischen Kleintransporter, der zuvor aus der Tschechischen Republik eingereist war, kurz nach Reitzenhain zu kontrollieren. Die Streife positionierte sich vor dem Fahrzeug und gab eindeutige Anhaltesignale. Der Fahrer versuchte, der Kontrolle durch ein Ausweichmanöver zu entkommen, wurde jedoch von der Streife daran gehindert. Daraufhin sprang er aus seinem Fahrzeug und flüchtete in ein angrenzendes Waldstück. Trotz umgehend eingeleiteter Suchmaßnahmen mit einem Hubschrauber und einem Polizeihund konnte der Fahrer nicht gefunden werden. (mit dpa)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%