Lausitz

Strukturwandel und Energiewende in Sachsen erreichen – Experten diskutieren

today26. Juli 2023 2

Hintergrund
share close

Sachsen – Die Auswirkungen der Klimakrise und die Notwendigkeit eines nachhaltigen Strukturwandels sind zentrale Themen unserer Zeit. Wie können wir den Ausstieg aus fossilen Energieträgern gestalten? Welche Chancen ergeben sich dabei für Sachsen? Welche Rolle spielen erneuerbare Energien wie Wind- und Sonnenkraft, und ist eine Rückkehr zur Atomkraft möglich? Diese und weitere kontroverse Fragen stehen im Fokus der nächsten Diskussionsrunde der Talkreihe „Sozusagen“ am 27. Juli 2023 ab 19 Uhr. 

© SF/BENEDICT BARTSCH

Unter dem Titel „Gehen in Sachsen die Lichter aus? Strukturwandel und Energiewende“ lädt die Linksfraktion Sachsen zur dritten Folge der Gesprächsreihe „Sozusagen“ ein. Die Veranstaltung findet am 27. Juli statt und wird online übertragen. 

Es diskutieren mit:

Antonia Mertsching, Landtagsabgeordnete und Sprecherin der Linksfraktion für Umwelt, Ressourcenwirtschaft und StrukturwandelMarco Böhme, Landtagsabgeordneter und Sprecher der Linksfraktion für Klimaschutz, Energie und MobilitätProf. Dr. Joachim Ragnitz, Wirtschaftswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Ostdeutschland, stellvertretender Leiter des ifo-Institutes Dresden und Honorarprofessor an der TU Dresden

Die Diskussion wird Moderatorin Sigrun Matthiesen geleitet, die das Gespräch mit gezielten Fragen und Impulsen lenken wird.

Es sollen verschiedene Standpunkte beleuchtet und gemeinsam nach Lösungen gesucht werden, wie Sachsen den Herausforderungen des Klimawandels und des Strukturwandels begegnen kann.

Am 27. Juli ab 19 Uhr über den YouTube-Kanal der Linksfraktion Sachsen sowie auf deren Facebook-Kanal. 

Nachträglich wird die Diskussion am 29.07.2023 um 21.15 Uhr bei Sachsen Fernsehen übertragen.

„Wer macht die Wut? Protest und Rechtsruck in Sachsen und Deutschland“

Das war das Thema der Talkreihe am 29. Juni 2023. 

Zu Gast waren: David Begrich (Rechtsextremismusexperte und Mitarbeiter des Miteinander e.V., dem Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt), Kerstin Köditz (Abgeordnete der sächsischen Linksfraktion und Sprecherin für Antifaschistische Politik) sowie Juliane Nagel (Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik).

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%