Nachrichten

Dresden – Pärchen soll mit Leiche in Wohnung gelebt haben – Hatte die Verhaftete die Geldkarte der Toten?

today27. Juli 2023 79

Hintergrund
share close

Dresden – Nach dem Tod einer 60-Jährigen im Dresdner Stadtteil Löbtau (wir berichteten hier) laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft auf Hochtouren. 

© Sachsen Fernsehen / Bartsch

Eine ältere Dame, tot in ihrer Dresdner Wohnung gefunden, könnte seit längerer Zeit dort gelegen haben. Nach Informationen von Sachsen Fernsehen wurde die 60-Jährige am Dienstagabend vom Rettungsdienst leblos auf ihrem Bett gefunden, wobei sie durch eine lange Liegezeit im Rückenbereich schwere Verletzungen erlitten hatte.

Eine 48-jährige Tatverdächtige war nach Informationen unseres Senders in Besitz einer Betreuungsvollmacht für die ältere Dame. Des Weiteren soll eine Geldkarte der Verstorbenen bei ihr gefunden worden sein. Die Pressestelle der Dresdner Polizei konnte das auf Anfrage allerdings „aufgrund laufender Ermittlungen“ nicht bestätigen. 

Am Mittwoch wurde die 48-Jährige von einem Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt.

Der schreckliche Fund wurde in einer Wohnung an der Rabenauer Straße in Dresden-Löbtau gemacht. Trotz des fehlenden Hinweises auf äußere Gewalteinwirkung ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft wegen eines Tötungsdeliktes, da der Leichnam in einem „äußerst verwahrlosten Zustand“ gefunden wurde, so Polizeisprecher Marko Laske.

Die beschuldigte 48-Jährige wurde wegen des Verdachts des Totschlags durch Unterlassen festgenommen. Darüber hinaus wird die Beteiligung eines 37-jährigen Mannes noch ermittelt. Der Mann wurde am Dienstag vorläufig festgenommen, ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Ein Nachbar aus dem Mehrfamilienhaus, der anonym bleiben wollte, im Interview mit Sachsen Fernsehen: „Ich habe mich schon gewundert, warum ich die ältere Frau schon so lange nicht mehr gesehen habe.“ Er bemerkte weiterhin, dass es einen merkwürdigen Geruch gab, wenn man an der Erdgeschosswohnung vorbeiging. „Es hat schon nach altem Schweiß gerochen, aber nicht unbedingt nach Leiche. Ich wollte wegen des unangenehmen Geruchs sogar schon die Hausverwaltung informieren.“

Der Tatort wurde abgesperrt, erste Anwohnerbefragungen wurden durchgeführt. Am heutigen Donnerstag sollen Kriminalbeamte der Polizei auf der Rabenauer Straße angerückt sein. Die Ermittlungen laufen. (bb)

Geschrieben von:

Rate it

Hinweis

Gefördert durch die Sächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

0%